Angebote zu "Einteilung" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Jacques Farel Kinderwecker »Happy Learning, ACL...
Empfehlung
22,95 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Funktionen Antrieb , Quarz, Zusatzfunktionen , schleichende Sekunde Schlummerfunktion, Alarmfunktionen , Piepalarm, Farbe Farbe Zifferblatt , weiß, Farbe , rosa, Gehäuse Glas , Kunststoffglas, Material Material Gehäuse , Kunststoff, Maßangaben Länge Gehäuse , 10 cm, Breite Gehäuse , 6 cm, Höhe Gehäuse , 10 cm, Stromversorgung Batterie-/Akku-Technologie , 1,5-V-Mignon (LR6/AA), Optik / Stil Details Zifferblatt , Beleuchtung, Artikelbezeichnung Besondere Merkmale , mit 1/4-Std.-Einteilung, Technische Daten Anzahl Batterien , 2, Art Stromversorgung , Batteriebetrieb,

Anbieter: OTTO
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Jacques Farel Kinderwecker »Happy Learning, ACL...
22,95 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Kleine Schlafmützen werden mit diesem niedlichen Kinderwecker sanft aus dem Reich ihrer Träume geholt. Der moderne Zeitanzeiger ist außerdem ein echter Hingucker auf dem Nachttischchen.

Anbieter: OTTO
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Jacques Farel Kinderwecker »Happy Learning, ACL...
Angebot
22,95 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Funktionen Antrieb , Quarz, Zusatzfunktionen , schleichende Sekunde Schlummerfunktion, Alarmfunktionen , Piepalarm, Farbe Farbe Zifferblatt , weiß, Farbe , blau, Gehäuse Glas , Kunststoffglas, Material Material Gehäuse , Kunststoff, Maßangaben Länge Gehäuse , 10 cm, Breite Gehäuse , 6 cm, Höhe Gehäuse , 10 cm, Stromversorgung Batterie-/Akku-Technologie , 1,5-V-Mignon (LR6/AA), Optik / Stil Details Zifferblatt , Beleuchtung, Artikelbezeichnung Besondere Merkmale , mit 1/4-Std.-Einteilung, Technische Daten Anzahl Batterien , 2, Art Stromversorgung , Batteriebetrieb,

Anbieter: OTTO
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Jacques Farel Kinderwecker »Happy Learning, ACL...
22,95 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Mit diesem niedlichen Wecker werden kleine Langschläfer sanft aus ihren Träumen geholt. Zuverlässiger Zeitanzeiger und cooler Eye-Catcher in einem!

Anbieter: OTTO
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Jacques Farel Kinderwecker »Happy Learning, ACL...
Empfehlung
22,95 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Funktionen Antrieb , Quarz, Zusatzfunktionen , schleichende Sekunde Schlummerfunktion, Alarmfunktionen , Piepalarm, Farbe Farbe Zifferblatt , weiß, Farbe , grün, Gehäuse Glas , Kunststoffglas, Material Material Gehäuse , Kunststoff, Maßangaben Länge Gehäuse , 10 cm, Breite Gehäuse , 6 cm, Höhe Gehäuse , 10 cm, Stromversorgung Batterie-/Akku-Technologie , 1,5-V-Mignon (LR6/AA), Optik / Stil Details Zifferblatt , Beleuchtung, Artikelbezeichnung Besondere Merkmale , mit 1/4-Std.-Einteilung, Technische Daten Anzahl Batterien , 2, Art Stromversorgung , Batteriebetrieb,

Anbieter: OTTO
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Jacques Farel Kinderwecker »Happy Learning, ACL...
22,95 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Der Happy Learning Wecker von JACQUES FAREL bietet Kindern durch die logische Gestaltung des übersichtlichen Zifferblattes und der Zeiger, die ideale Voraussetzung, um die Uhrzeit einfach zu lernen. Die Farbe Blau steht für die Stunde. Der Stundenzeiger ist blau und zeigt auf die gleichfarbigen großen Ziffern eins bis zwölf. Durch die Aussparung im Stundenzeiger erkennt das Kind die 24-Stundeneinteilung. Der extra lange grüne Minutenzeiger zeigt exakt auf die einzelnen Minuten im gleichfarbigen Minutenring. Rot sind alle Alarmelemente wie der Einstellzeiger, die Weckskala mit der ¼-Stunden Einteilung, der Ein- und Ausschalter und der Snoozeknopf. Durch seine abgerundete Form, grifffeste Einstellknöpfe und seiner Standsicherheit ist der JACQUES FAREL Wecker der ideale Wecker für kleine Uhrzeit-Anfänger; super geeignet als Geschenk zur Einschulung oder Geburtstag.

Anbieter: OTTO
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Jacques Farel Kinderwecker Happy Learning ACL 06
22,95 € *
zzgl. 5,00 € Versand

Der Happy Learning Wecker von JACQUES FAREL bietet Kindern durch die logische Gestaltung des übersichtlichen Zifferblattes und der Zeiger, die ideale Voraussetzung, um die Uhrzeit einfach zu lernen. Die Farbe Blau steht für die Stunde. Der Stundenzeiger ist blau und zeigt auf die gleichfarbigen großen Ziffern eins bis zwölf. Durch die Aussparung im Stundenzeiger erkennt das Kind die 24-Stundeneinteilung. Der extra lange grüne Minutenzeiger zeigt exakt auf die einzelnen Minuten im gleichfarbigen Minutenring. Rot sind alle Alarmelemente wie der Einstellzeiger, die Weckskala mit der ¼-Stunden Einteilung, der Ein- und Ausschalter und der Snoozeknopf. Durch seine abgerundete Form, grifffeste Einstellknöpfe und seiner Standsicherheit ist der JACQUES FAREL Wecker der ideale Wecker für kleine Uhrzeit-Anfänger; super geeignet als Geschenk zur Einschulung oder Geburtstag.

Anbieter: Baur Versand
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Wikis im Blended Learning
59,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Social Software als wesentlicher Bestandteil des viel zitierten „Web 2.0“ — nur ein kurzfristiger Internet-Hype wie so oft oder vielleicht doch eine heimliche Medienrevolution? Das Potenzial scheint gewaltig, wird aber in Bezug auf Blended Learning von Bildungseinrichtungen und Wirtschaft immer noch zögerlich wahrgenommen. Wie kann Social Software für Lernprozesse sinnvoll eingesetzt werden? Welche positiven Auswirkungen hat der Einsatz auf die Kompetenzen der Lernenden? Wie sehen praktische Beispiele aus, und worauf müssen die Lehrenden achten? Diesen Fragen ist der Autor am Beispiel der Software „MediaWiki“, die an der HTL Dornbirn seit mehr als drei Jahren im Unterricht der Sekundarstufe II erprobt wird, auf den Grund gegangen. Dabei entwickelte sich eine Einteilung in zehn verschiedene Einsatzzwecke, die — als Planungshilfe für den eigenen Unterricht — lerntheoretisch eingeordnet und mit Beispielen aus verschiedenen Fächern genau beschrieben werden. Eine Evaluation durch Gruppeninterviews mit Schüler/innen zeigt ein überwiegend positives Echo der Lernenden, auch im Hinblick auf den zugrunde gelegten erweiterten Kompetenzbegriff. Der Einsatz eines Wiki-Systems in vorwiegend konstruktivistisch orientierten Szenarien offenbarte aber auch, dass einer traditionellen Lernplattform wichtige Elemente für eine Kooperation und Kollaboration in Lerngruppen fehlen. So entstand die Idee für das Open-Source-Projekt „MediaWiki Joins ILIAS“, das ab dem Sommer 2007 allen Benutzer/innen der Lernplattform ILIAS ein vollständiges MediaWiki-Objekt zur Verfügung stellen wird. Die Dokumentation dieser Integration einer Social Software in ein Learning Content Management System bildet Schluss des Buches und wirft gleichzeitig zahlreiche neue Fragen auf ...

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Oberösterreichs Lehrkräfte und mobile Medien
72,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Pädagogik - Medienpädagogik, Note: 1,2, Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz (Fort- und Weiterbildung), Sprache: Deutsch, Abstract: Smartphones und Tablet-PCs sind Dank der technischen Entwicklungen in den letzten Jahren zu universellen medialen Werkzeugen und zu unverzichtbaren, ständigen Begleitern geworden, die auch immer öfter im schulischen Alltag Einzug finden. Das Lernen mit Smartphones und Tablet-PCs stellt eine Steigerungsstufe des CBL (computer based learning) dar und wird immer mehr auf kleineren und leistungsfähigeren Endgeräten möglich. Mobiles Lernen soll auf keinen Fall den klassischen Unterricht ersetzen, sondern ihn viel mehr sinnvoll unterstützen und erweitern. Mobilität beim Lernen ist mit Zeitersparnis und erhöhter Flexibilität durch Loslösung von Ort und Zeit gleichzusetzen. Um die Vorteile, Möglichkeiten und Chancen des mobilen Lernens nutzen zu können, ist seitens der Lehrerinnen und Lehrer eine entsprechende Medienkompetenz, bezüglich Smartphones und Tablet-PCs, gefragt. Welche Einteilung, bezüglich der Medienkompetenz von mobilen Medien, wie Smartphones und Tablet-PCs, kann bei den oberösterreichischen Lehrkräften getroffen werden? Fühlen sich die Lehrpersonen für die neuen Geräte kundig oder fehlen ihnen die nötigen Kompetenzen? Haben sie schon Pläne und Ideen für den zukünftigen didaktischen Einsatz dieser mobilen Medien oder ist die digitale Kluft zu ihren Schülerinnen und Schülern doch unüberwindbar? Im Rahmen dieser Masterthesis werden zunächst die Begriffe der Medienpädagogik und Mediendidaktik, im Zusammenhang mit mobilen Medien, näher betrachtet. Dabei wird auch der geschichtlichen Entwicklung und den zukünftigen Perspektiven dieser Technologien Rechnung getragen. In weiterer Folge erfolgt die theoretische Auseinandersetzung mit den verschiedenen Definitionen von Medienkompetenz. Motivation hierfür war die uneinheitliche I

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Oberösterreichs Lehrkräfte und mobile Medien
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Pädagogik - Medienpädagogik, Note: 1,2, Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz (Fort- und Weiterbildung), Sprache: Deutsch, Abstract: Smartphones und Tablet-PCs sind Dank der technischen Entwicklungen in den letzten Jahren zu universellen medialen Werkzeugen und zu unverzichtbaren, ständigen Begleitern geworden, die auch immer öfter im schulischen Alltag Einzug finden. Das Lernen mit Smartphones und Tablet-PCs stellt eine Steigerungsstufe des CBL (computer based learning) dar und wird immer mehr auf kleineren und leistungsfähigeren Endgeräten möglich. Mobiles Lernen soll auf keinen Fall den klassischen Unterricht ersetzen, sondern ihn viel mehr sinnvoll unterstützen und erweitern. Mobilität beim Lernen ist mit Zeitersparnis und erhöhter Flexibilität durch Loslösung von Ort und Zeit gleichzusetzen. Um die Vorteile, Möglichkeiten und Chancen des mobilen Lernens nutzen zu können, ist seitens der Lehrerinnen und Lehrer eine entsprechende Medienkompetenz, bezüglich Smartphones und Tablet-PCs, gefragt. Welche Einteilung, bezüglich der Medienkompetenz von mobilen Medien, wie Smartphones und Tablet-PCs, kann bei den oberösterreichischen Lehrkräften getroffen werden? Fühlen sich die Lehrpersonen für die neuen Geräte kundig oder fehlen ihnen die nötigen Kompetenzen? Haben sie schon Pläne und Ideen für den zukünftigen didaktischen Einsatz dieser mobilen Medien oder ist die digitale Kluft zu ihren Schülerinnen und Schülern doch unüberwindbar? Im Rahmen dieser Masterthesis werden zunächst die Begriffe der Medienpädagogik und Mediendidaktik, im Zusammenhang mit mobilen Medien, näher betrachtet. Dabei wird auch der geschichtlichen Entwicklung und den zukünftigen Perspektiven dieser Technologien Rechnung getragen. In weiterer Folge erfolgt die theoretische Auseinandersetzung mit den verschiedenen Definitionen von Medienkompetenz. Motivation hierfür war die uneinheitliche Interpretation dieses Begriffes. Der theoretische Teil schliesst mit einer Studien- und Projekterhebung für Österreich ab. Für die Forschung wurden verschiedene Clusteranalyseverfahren in mehreren Stufen eingesetzt, um zu den Ergebnissen zu gelangen. Aufgrund dieses Datenmaterials wurden entsprechende Analysen mit deskriptiven Verfahren und Interpretationen ausgeführt. Dies ermöglichte eine Aussage betreffend der Medienkompetenzausrichtung oberösterreichischer Lehrkräfte. Abschliessend erfolgte ein zusammenfassender Rückblick auf die gewonnenen Erkenntnisse dieser Arbeit.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Möglichkeiten zur Evaluation von webbasierten L...
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,7, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Institut für Wirtschaftsinformatik), Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Seit sich das Internet zu einem Massenmedium gewandelt hat, ist webbasiertes Lernen und Lehren zu einem der wichtigsten Themen im Bereich der Hochschulpolitik geworden. Das Lernen an den Hochschulen befindet sich im Wandel, und die Hochschulen müssen auf die Antworten Fragen finden, die die neuen Technologien mit ihren Möglichkeiten aufwerfen. Das Marktforschungsinstitut International Data Corporation (IDC) geht heute von einem Wachstum des Umsatzes an E-Learning-Produkten innerhalb von Europa von 500% in den nächsten 3 Jahren aus (vgl. Zeitschrift 'e-Business', 6/2001, 90). Webbasiertes Lernen bietet viele Vorteile, wie die flexible Einteilung des Lernstoffes, die Schulung von Menschen an verschiedenen Standorten, eine Senkung der Reisekosten, eine schnellere Übermittlung des Wissens, und die Möglichkeit zur Interaktivität zwischen Lernendem und Lehrendem. Doch vor allem die mit dem webbasierten Lernen verbundene Einübung der Fähigkeit zur Recherche, Selektion und Verarbeitung von Informationen zur Lösung einer gestellten Aufgabe wird als Schlüsselqualifikation für lebenslanges Lernen angesehen (vgl. Issing 1996, 63). Dies wird in unserer heutigen Gesellschaft immer wichtiger. Das webbasierte Lernen und Lehren beinhaltet natürlich auch einige Nachteile. Da ist zum einen das Problem der kognitiven Orientierung, welches bedeutet, dass man Probleme beim Orientieren hat, welches Thema gerade behandelt wird, wie sich der Lernstoff insgesamt strukturiert und worüber Dissens innerhalb der Kursteilnehmer besteht (vgl. Pfister/ Wessner 2000, 53). Des weiteren ist der sehr hohe Aufwand für die Erstellung bzw. Erneuerung des Lehrprogrammes zu nennen, der mit etwa 200 Stunden Entwicklungszeit für ein einstündiges WBT-Programm und etwa 1500 Stunden für ein tutorielles Programm veranschlagt wird (vgl. Lange 1996, 14). Anhand dieser Aussagen sieht man die Notwendigkeit für die Suche nach Möglichkeiten zur Evaluation von webbasierten Lern- und Lehrumgebungen. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot
Oberösterreichs Lehrkräfte und mobile Medien
46,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Pädagogik - Medienpädagogik, Note: 1,2, Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz (Fort- und Weiterbildung), Sprache: Deutsch, Abstract: Smartphones und Tablet-PCs sind Dank der technischen Entwicklungen in den letzten Jahren zu universellen medialen Werkzeugen und zu unverzichtbaren, ständigen Begleitern geworden, die auch immer öfter im schulischen Alltag Einzug finden. Das Lernen mit Smartphones und Tablet-PCs stellt eine Steigerungsstufe des CBL (computer based learning) dar und wird immer mehr auf kleineren und leistungsfähigeren Endgeräten möglich. Mobiles Lernen soll auf keinen Fall den klassischen Unterricht ersetzen, sondern ihn viel mehr sinnvoll unterstützen und erweitern. Mobilität beim Lernen ist mit Zeitersparnis und erhöhter Flexibilität durch Loslösung von Ort und Zeit gleichzusetzen. Um die Vorteile, Möglichkeiten und Chancen des mobilen Lernens nutzen zu können, ist seitens der Lehrerinnen und Lehrer eine entsprechende Medienkompetenz, bezüglich Smartphones und Tablet-PCs, gefragt. Welche Einteilung, bezüglich der Medienkompetenz von mobilen Medien, wie Smartphones und Tablet-PCs, kann bei den oberösterreichischen Lehrkräften getroffen werden? Fühlen sich die Lehrpersonen für die neuen Geräte kundig oder fehlen ihnen die nötigen Kompetenzen? Haben sie schon Pläne und Ideen für den zukünftigen didaktischen Einsatz dieser mobilen Medien oder ist die digitale Kluft zu ihren Schülerinnen und Schülern doch unüberwindbar? Im Rahmen dieser Masterthesis werden zunächst die Begriffe der Medienpädagogik und Mediendidaktik, im Zusammenhang mit mobilen Medien, näher betrachtet. Dabei wird auch der geschichtlichen Entwicklung und den zukünftigen Perspektiven dieser Technologien Rechnung getragen. In weiterer Folge erfolgt die theoretische Auseinandersetzung mit den verschiedenen Definitionen von Medienkompetenz. Motivation hierfür war die uneinheitliche I

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.12.2019
Zum Angebot